Lederpunzieren

Punzieren ist eine uralte Verzierungstechnik, welche bereits bei den Ägyptern bekannt war. Ihre Hochzeit erlebte dieses Kunsthandwerk im frühen Mittelalter durch Verbreitung vom Orient nach Europa. Üblicherweise findet man diese auf Gürteln, Taschen, Bucheinbänden, Sätteln o.ä.

Zum Punzieren wird in der Regel nur unbehandeltes pflanzlich gegerbtes Rindleder verwendet. Hierzu wird zuerst das Motiv auf das Leder übertragen und anschließend mit einem Drehmesser (Swivel Knife) in das Leder geritzt.

Anschließend wird dann mit einem Punziereisen nach und nach eine Hälfte des Schnittes ins feuchte Leder geschlagen, wodurch dann plastische Motive entstehen.

Wappen halb vorgeritzt, halb punziert
Fertig punziertes Wappen
Vorgeritztes Wolfsmotiv
Fertige Auftragsarbeit für einen Jäger